Der Teppichüberflieger

Teja Habbishaw
Teja Habbishaw sah die einzige Möglichkeit für das Überleben seiner Traditionsweberei im Onlinehandel mit möglichst einfachen Bestellprozessen. Plötzlich ist seine Weberei voller Kunden die sehen wollen wie ihr Teppich in dem 25-Seelen-Ort Rückersfeld entsteht. Was ist da passiert?

Text & Fotografie: Jonathan Linker | Handlettering: Julia Wenderoth | Design: Jonas Seemann

Die Stärke der Teppichweberei Habbishaw war seit jeher die kundenindividuelle Produktion in höchster Qualität. Um neue Kunden zu erreichen, baute Teja den Onlinehandel mit einem Konfigurator für Wunschteppiche aus. Mass Customization heißt das Konzept, bei dem Store und Produktion darauf ausgerichtet sind, möglichst viele Kundenwünsche gleichzeitig erfüllen zu können.
Operation am offenen Herzen
Teja hat gerade im laufenden Betrieb einen Pfeiler aus dem Webraum gestemmt, der einem weiteren jahrzehntealten Webstuhl Platz machen soll. Kaum hat sich der Staub gelegt, haben er und sein Vater das Ungetüm mit dem Ruß spuckenden Hoftrekker bereits von außen an seinen Platz gehoben. Der Junior-Chef knüpft und knotet in der Zeit vor zwei Jahren dem steigenden Absatz seines expandierenden Onlineverkaufs hinterher. Um seinen Store auf dem iMac sehen zu können, muss man sich um den Schreibtisch herumdrücken, der in einem schmalen ehemaligen Getreidesilo Platz gefunden hat. Alles hier ist ein bisschen improvisiert. Wenn eine der Maschinen mal klemmt, kommt kein Kundendienst sondern der Senior mit dem Hammer.

Bei Teja steigt der Puls
Teja hat in Bangladesh die Umstände der Fast-Fashion-Industrie erlebt und entschieden, dass er für sich ein anderes Leben will. Mit seiner neuen Verkaufsstrategie holt er das Maßprodukt für ökologisch aufgeklärte Kunden seines Vaters aus der Nische, gerade als der Markt für nachhaltigen Konsum schlagartig explodiert. Wolle ist jetzt wieder gefragt und Teja kann liefern. Er hat die nötigen Geräte die es kaum noch gibt, das Knowhow und ist so gut wie unabhängig von anderen Dienstleistern. Als sein Angebot durch die sozialen Netze diffundiert, erlebt er sorgenvolle Weihnachtstage. Die Vorstellung, nicht rechtzeitig zum Fest liefern zu können setzt ihm arg zu. Statt Feiertagsspeck dominieren spitze Wangenknochen sein Gesicht.

Schnell online bestellen – Seelenruhig vor Ort abholen
In diese Zeit hinein brechen die Anrufe von Kunden, die zwar gerne online bestellen, sich das echte Erlebnis des Webens aber nicht nehmen lassen wollen. Teja kann sie nicht abwimmeln. Immer mehr Kunden kommen in die Weberei, bald sind es ganze Busse voller Menschen. Und Teja merkt schnell, dass die Menschen die Atmosphäre der Weberei, des Ortes und der Region lieben. Seine Kunden schlagen den kostenlosen Versand ihrer Bestellung immer häufiger gerne gegen einen Kurzurlaub im Grünen aus. In der Weberei angekommen sind seine Gäste regelmäßig begeistert, weil sie dachten, dass es so authentische Orte überhaupt nicht mehr gäbe. Und Teja, der auch schon ein Hotel in Österreich geleitet hat, findet daran gefallen, zimmert einen modernen Showroom aus Glas ins alte Fachwerk. Aktuell denkt er darüber nach, gezielt Urlauber auf seinen Hof zu locken. Ob jeder von denen dann auch einen Teppich mitnimmt oder nicht – für Teja ist das nicht entscheidend. Wichtig ist ihm nur, sich seine Flexibilität zu erhalten, mit der er auf den Bedarf seiner Kunden reagieren kann.

 

Teja Habbishaw im Interview

„Mein Lieblingsort um Kraft zu tanken ist nur ein paar Fußminuten von meinem Schreibtisch entfernt.“

Was bietet dir die
Region Homberg?

Einen zentralen Punkt mit guten Anbindungen in Deutschland für ein abwechslungsreiches Leben und konzentrierte Arbeit, umschlossen von wunderbarer Natur.

Was kannst du für die
Region tun?

Mit unserer Arbeit kann ich die Region für mein Team lebenswert machen, der Region ein Stück Identität schenken und wohngesunde Teppiche in die Wohnungen der Menschen bringen.

Was fehlt dir In der Region?

Mut und Selbstbewusstsein mehr aus unserer kulturellen und bunten Region zu machen, die homeberger sind ein erster toller Schritt in diese Richtung!

Was wünschst du dir für die kommenden Jahre?

Ich wünsche mir, dass der Komfort auf dem Land mit Elektromobilität und schnellem Internet nachhaltig perfekt wird. Ich denke dann wird es auch für Menschen eine echt Option, die bisher nur neugierig gucken aber bisher nicht bleiben.

Mein Lieblingsort

Gemeindewiese oberhalb von Rückersfeld

Mein Ort für unbeschränkte Weitsicht, Raum zum Atmen und Gedanken erden ist nur ein paar Fußminuten von meinem Schreibtisch entfernt.

Wo ist das?